Zusätzliche Infos

Willkommen in dem privaten, nicht-kommerziellen Fotoblog von Conny & Jochen Roth.
Als Hobbyfotografen freuen wir uns über jede konstruktive Kritik, sei es positive oder negative Kritik.

Dein Lob ist unser Lohn!

Wenn Sie einen bestimmten Vogel suchen, schauen Sie bitte unter STICHWORT nach dem Namen und klicken Sie auf den Namen. Dann werden alle Beiträge aufgelistet.

Dienstag, 28. September 2021

Scheiß-Vogelschützer oder "nur" Vogelfotograf

Mir brennt diese Aussage, ich sei ein "Scheiß-Vogelschützer" doch sehr unter den Nägeln ....

Was war geschehen ?

Ich bin vor ein paar Tagen mit einem Herren an den Kopp geraten, es ging darum, ob Windkraftanlagen zum Schutz der Rotmilane abgeschaltet werden sollen oder müssen oder halt eben nicht.

Das war eigentlich der Kern der Diskussion.

Meine Meinung dazu - ja. Punkt. Nicht warum, wieso, weshalb. Ein schlichtes "JA" reicht mir.

Er führte dann auf, wie teuer so ein Windrad sei und es müsste schließlich laufen, laufen, laufen. Bei Maschinen in der Industrie sei es ja auch so - nur dann, wenn die Maschinen laufen, erwirtschaften sie Geld.

Als ich ihn fragte, was er denn machen würde, wenn kein Wind weht, wich er mir aus. Das sei schließlich unternehmerisches Risiko, da könne man nichts machen, sagte er.

Wo der Unterschied wäre, ob nun Flaute oder geschützter Greifvogel, fragte ich ihn.

Und da kam dann der Spruch ....

"Wenn wir Scheiß-Vogelschützer nicht wären und wegen jedem Vieh Alarm machen würden, könnte die Windräder ja laufen und Strom produzieren. Und das wollen ja schließlich die Grünen!"

Daraufhin wollte ich seine Adresse und seinen Namen haben, da ich den Ausdruck "Scheiß-Vogelschützer" beleidigend empfinde und ich eine Anzeige machen wollte. Ausserdem geht meine politische Ausrichtung ihn einen Dreck an.

Ich sagte ihm, meinetwegen sollte die Regierung alle Windkraftanlagen-Besitzer und PV-Anlagen-Besitzer enteignen und damit den Strom auch für ärmere Familie bezahlbar zu machen, muss ich bei ihm etwas ausgelöst haben - Schnappatmung oder ähnliches.

Bevor er antworten konnte, drehte ich mich um, ging 2-3 Schritte von ihm weg, drehte mich wieder um und fragte ihn final nach seinem Namen und Adresse.

Er drehte sich wortlos um, stieg in sein Auto und fuhr weg.


Es geht bei dem Betrieb der Windkraftanlagen nicht um Naturschutz oder Klimaschutz - es geht nur um eins - ums Geld.


Bisher war es so - ich habe mich als Vogelfotograf gesehen, der durch Fotos eine Art Dokumentation erstellt. Wie viele Vögel der Art XY hat man am XX.XX.XXXX gesehen und wie viele Tiere sind heute noch da.

Aber ich muss da wohl umdenken ....

Wenn ich nun einen Vogel sehen, der in unserer Gegend selten oder sehr selten ist, werde ich alle Hebel in Bewegung setzen, dass (wenn dort Windkraftanlagen stehen) sie abgeschaltet werden müssen !

Nicht wegen dem Klimaschutz oder Naturschutz - nein, weil so ein bildungsresistenter Intelligenzallergiker (oder auch Klappskalli oder auch HONK) mich einen "Scheiß-Vogelschützer" genannt hat !!! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen