Samstag, 15. Dezember 2018

Tote Tiere und der sozio-mediale Shitstorm (wie ich es nenne) .....

Jeder Naturfotograf hat es schon erlebt ....

Jeder Tierfotograf kennt es ....

Man strauchelt durch's Gebüsch, um irgendein Motiv zu fotografieren und findet dann dies hier ....  ⇓


Toter Mäusebussard (Buteo buteo)

... direkt unter einem Strommasten ...


* Pause *

Würde ich (und so etwas mache ich definitiv nicht - und ich sage gleich auch warum) - also würde ich jetzt auf meinem Facebook-Profil Stimmung machen wollen, würde ich schreiben ...

Armer Mäusebussard flog arglos auf Nahrungssuche in ein Stahlgestell der gierigen Konsumgesellschaft. Er verrottete ohne Beachtung am Rande eines Autobahnparkplatzes !

So ähnlich ...

Übertrieben ? Keineswegs ! Oft genug finde ich solche und oder ähnliche Bildkommentare in verschiedenen "Natur-Gruppen" oder "Fotografen-Gruppen" bei Facebook. Warum wird es so übertrieben gepostet ?

Dafür gibt es sicherlich viele Gründe. Einer ist definitiv Unwissenheit ! Unwissenheit der Leute, die solche Bilder von Kadaver posten, welche Gefühlslawine bei den Follower ausgelöst werden kann. Von weinenden Emojis bis hin zu wütenden Emojis .... Wehe dem, der ein lachenden Emojis postet oder nur ein "thumb up" Emoji !!!!

Ein anderer, weit perfiderer Grund ist es, die Gruppe oder die Follower der Gruppe dadurch sich "eigen" zu machen. Also aus Followern der Netzwelt reale Folgende zu machen. Um zum Beispiel wirtschaftliche Vorteile dadurch zu erhalten.
Ich habe bei einer Fotografin, die nebenbei auch Tauben züchtet und unter Anderem auch Kalender und diversen anderen Schnickschnack zum Thema "Brieftauben" verkauft, eins meiner Bilder gefunden .... dieses hier ↙  


mit einem ziemlich bescheuerten Text ... leider war ich so bescheuert und habe in dem Moment keinen Screenshot gemacht ...

Sinngemäß : "... es werden jetzt Wanderfalken trainiert, die die armen Brieftauben vom Himmel holen und sie auf grausamste Art und Weise töten !!! Diese Brieftaube wird wohl niemals mehr ihren Heimatschlag erreichen ..."

Nö, die Brieftaube landet in kleinen Stücken in einem Wanderfalken-Küken-Magen .....

Ich schrieb unter ihrem Post, dass dies mein Bild sei und sie kein Recht daran besitzt, es unerlaubt bei ihr im Profil zu posten - und außerdem würden keine Wanderfalken trainiert, die Falken machen das aus freien Stücken, Tauben sind Hauptbestandteil ihrer Ernährung seit ewigen Zeiten !

Ach du Scheiße !!

Was hatte ich da getan ? Ich wagte gegen die allmächtige Taubenzüchterlobby in ihrer Gruppe zu stinken ? Ich armer .... weiß nicht mehr genau, womit ich NICHT beschimpft worden bin ....

Ich melde die Fotografin bei Facebook, meldete mein Urheberrecht an und drohte in der gleichen Mail Facebook mit einer Klage (*hohoho*) 😜 😁

Die Antwort kam prompt und so nicht erwartet - Facebook bedauert den Vorfall, dass Profil sei gelöscht und der User (hier Userin) sei abgemahnt worden - dank DSGVO !

Ups !

Okay - mir egal.

Kommen wir zurück zum Thema "sozio-medialer Shitstorm" ! Und warum ist Bilder von Kadaver nicht zeige ....

Ich kenne keinen Fotografen, der absichtlich tote Tiere fotografiert, bei sich im Profil postet und dazu einen recht bescheuerten Text dazu schreibt !

Warum man so etwas nicht machen sollte ? 

Es ist natürlich ! Es ist die Natur !

Okay, wir können jetzt hier streiten (ach neee, ich habe ja die Kommentarfunktion deaktiviert - welch' peinlicher Zufall), ob es natürlich ist, dass ein Bussard vor einen Strommasten fliegt. Ich kontere dann, ob es natürlich ist, dass ein Spatz vor eine Fensterscheibe fliegt und ebenso wie der Bussard durch das Brechen des Genickes einen schnellen, schmerzlosen Tod findet.

Es geschieht da draußen jeden Tag, dass Tiere aus welchen Umständen auch immer zu Tode kommen. Ja, es ist schlimm. Aber niemand bei Facebook oder hier bei Blogger kann die Tiere wieder lebendig machen - außer Bruce, der hat heute aber frei.

Was anderes ist es, wenn Rinder, Schweine und Hühner unbetäubt in einem Schlachthof getötet werden - dann ist es einem Jeden Pflicht, so eine abscheuliche und grausame Tat zu dokumentieren und an die Öffentlichkeit zu bringen. Oder dass Nutztiere (ob nun Pferd, Schaf oder Ziege etc.) unter absolut widerlichen Zuständen auf einem Bauernhof gehalten werden. Auch hier sehe ich die absolute Pflicht eines Jeden, so etwas sofort (und ich meine sofort) zu melden.
Bitte - und das schreibe ich aus eigener Erfahrung - macht nicht den Fehler und glaubt, ihr könnt das selber machen oder mal eben über den Zaun steigen und ein paar Bilder knipsen ! Ruft die Polizei - die regeln das ! 
Und wenn die Polizei nichts macht, ruft bei einer Zeitung oder einem Fernsehsender an. Ihr spart euch dadurch eine Zivilklage wegen Hausfriedensbruch und verdammt viel Ärger und Geld !!

Kommen wir noch einmal kurz zu dem Anfangsthema zurück ....

Jede vernünftiger Gruppen-Admin oder Fotograf vermeidet natürlich solche Ausuferungen und postet keine Tierkadaver !!

NIKON P900 und die Aktualisierung der A-GPS-Daten ....

Gerade bin ich beim "spielen" (herumfummeln oder experimentieren passt eher) auf ein Wort gestoßen, welches ich zwar von Smartphones nicht aber von der P900 kenne - A-GPS ???

Was heißt A-GPS bei einer Kamera und warum brauche ich das ? ....

Schnell mal bei Google gesucht und finde eine total (für mich überraschende) Antwort direkt bei NIKON ....


Oookayyyy ....

Also die gleiche Funktion wie beim Smartphone - es soll schlichtweg die Positionssuche beim Fotografieren verkürzt werden und die Daten haben eine Lebensdauer von 7 Tagen, danach muss (oder sollte) die Datei oder die Daten neu geladen werden.

Ich habe es bisher nur ein einziges Mal erlebt, dass die Kamera (also die P900) wirklich fast 10 Minuten gebraucht hat, um das GPS-Signal zu finden. Da lag sie wirklich 3 Wochen im Schrank ....

Sollten die Daten (also die A-GPS-Datei) abgelaufen sein, braucht die Kamera also wieder länger, um die GPS-Signale zu finden ....

Ich starre gerade auf den Laptop-Bildschirm und frage mich, ob andere Kameras die selben Probleme haben oder ob es da anders funktioniert ?? 😳😳 

Samstag, 1. Dezember 2018

Jahresrückblick 2018 - Diverse andere Vögel

Ich arbeite gerade mit "Hochdruck" an dem Jahresrückblick 2018 der anderen Vögel.

Da ich die Tier auch benenne, dauert es ein bißchen 😉

So, das Album ist erstellt, die Bilder hochgeladen. Wenn ich jetzt irgendwo noch ein Bild vergessen hab, es zu benennen - kommt alles ... 😉 ... mache mich die Tage daran, der Winter ist noch lang 😉

Hier aber zunächst der Link ...



Mittwoch, 28. November 2018

Jahresrückblick 2018 - Eisvögel

Leider kann ich (bisher) nur diesen Link posten, der zu einem Verzeichnis bei Google Fotos führt.

Wenn ich eine andere Möglichkeit finde, poste ich es hier und ändere den Link.





Langsam in Richtung Jahreswechsel - Jahresrückblick vorbereiten - Absage Ausstellung "Bürgermeisterbogen"

So langsam neigt sich das Jahr 2018 dem Ende zu.

So langsam neigt sich ein für mich sehr erfolgreiches Jahr 2018 dem Ende zu.

Der Jahresrückblick steht bevor. Was geschah alles 2018 ? Was ragt aus den Ereignisse so stark hervor, dass es erwähnt werden sollte ?

Schweren Herzens musste ich heute eine Fotoausstellung meiner Fotos absagen, leider (und es ist mir sehr, sehr schwer gefallen) kann ich es finanziell nicht stemmen. Ich kann nicht 35 - 40 Rahmen 70x50 cm kaufen, bezahle den Druck von 35-40 Fotos im Format 70x50 cm - und darf seitens des Finanzamtes kein Bild veräußern.
Da ich die ganze "Knipserei" als Hobby mache und ich hauptberuflich ja noch arbeite, ergibt sich hier ein kleines Problem. Würde ich mich nebenberuflich als freier Künstler anmelden, würde mein Lohn automatisch mit meinen Einkünften durch die Veräußerung der Bilder zusammenfallen oder summiert. Und dann käme ich ein wenig über die 16.000 €-Grenze .... geringfügig .... so quasi um das fast Dreifache ....

Von meiner Seite trotzdem ein herzlichen Dank für das entgegen gebrachte Vertrauen und ich sehe die Einladung als Bestätigung und Lob !!

Was gab es ansonsten noch im Jahr 2018 ?

Eisvögel ... massenhaft Eisvögel !
Wanderfalken ... obwohl der Hohe Dom renoviert wird.
Turmfalken ... dieses Jahr ein wenig dünn im Objektiv gehabt.

Ein Wochenende die nagelneue NIKON Coolpix P1000 getestet.

Im Urlaub zum ersten Mal einen Wendehals fotografiert.

Mit Fotofreunden (oder soll ich sagen Leidensgenossen) einige tolle Touren unternommen.

Viele neue Fotofreunde gefunden und gewonnen.

Ansonsten viele neue Vogelarten fotografiert.

Und einen fotografischen Rückblick vorzubereiten ... ich weiß nur noch nicht, wie ... alleine die Eisvögel sind etwas über 150 Fotos stark vertreten ... Das Blöde hier, ich kann die Fotos nur untereinander gruppieren ... und das wäre zuviel !

Ich lasse mir etwas einfallen 😉 irgendetwas wird Google da schon haben 😆



Samstag, 24. November 2018

Spielerei mit dem Mond

Ich habe denn dann gestern mal ein wenig mit dem Mond "gespielt" ....


.... also nicht direkt mit dem Mond ... ich fand es sehr interessant, den Mond hinter dem Lebensbaum abzulichten, Fokus auf einen Zweig.

Freitag, 9. November 2018

Reger Flugverkehr oder der Luftraum ist nicht groß genug ;-)

Heute schmerzt mein Sprunggelenk wieder heftig und da ich mir meine Nieren nicht gänzlich torpedieren will, also ab in den Garten, Flunken hoch und frische Luft schnappen ....

Mittlerweile "leuchtet" der Nachbars-Kirschbaum in kräftigen Gelb / Orange - soll heißen, dass sich die kalten Nächte langsam anschleichen ....



... okay, ich habe da einen kleinen Weichzeichner eingesetzt ... 😉 

Kurze Zeit später ging es dann über mir hoch her ...

... zuerst "fetzten" sich laut eine Krähe und ein Turmfalke (wie ich gerade via Instagram erfahren habe - es ist ein Sperberweibchen) über die Lufthoheit ...



... wer denn nun wem die Lufthoheit streitig machte, kann ich nicht mehr sagen. Die beiden Streithähne wechselten die Reihenfolge, schrien sich gegenseitig an und flog dann außer Sichtweite.

Dann erschien auch noch ein Mäusebussard, der (wie sonst auch immer) gemütlich seine Kreise drehte - ohne von einer Krähe bedrängt zu werden. Die war ja anderweitig beschäftigt ... 😒




Irgendwie genoß der Bussard die Ruhe im Luftraum, was man von den bodennahen Luftstreitkräften nicht gerade behaupten konnte - die Blau- und Kohlmeisen drehte quasi durch. Jedesmal, wenn sie zu Futterhäuschen fliegen wollten, kam ein anderer Raubvogel vorbei ....

Aber der "Hauptjäger" - die Nummer Eins der Lufthoheit - saß gemütlich auf dem Kirchturm der Busdorfkirche und chillte in der Sonne ... 😁 ...


Also - alles richtig gemacht 😖

Wenden wir uns einmal einem anderen, vielleicht interessanteren Aspekt zu - es wird Herbst / Sommer / sommerlicher Herbst / Winter ... wie auch immer.



Durch Zufall sah ich auf einem Pappelblatt (nebenbei bemerkt - ich finde immer mehr Wörter, die man im besoffenen Kopp kaum aussprechen kann) einige Tautropfen. Es müssen Tautropfen sein, denn Regen ist hier seit Tagen nicht gefallen.

Bemerkung
Ich habe mich in den letzten Tagen bei YouTube mit verschiedenen "Test-Profis" angelegt. Es ging in erster Linie um die Coolpix P900 bzw. Coolpix P1000 kontra DSLR/DSLM.
Klar ist eine DSLR/DSLM um Lichtjahre technisch vorweg. Größerer Sensor, schneller Autofokus, besseres Dies und Das.
Aber - ich besitze eine vielleicht nervige Eigenschaft - bevor ich mein Maul aufreiße, mache ich mich fachkundig.
Dies macht mich vielleicht bei einigen Menschen unbeliebt, aber - ey, so ist das Leben. Ich bin nicht hier, um Jeden zu gefallen.

Also - nach einigen (für mich siegreichen) Diskussion später ....

Klar, die P900 / P1000 (gleicher Sensor, gleicher Autofokus) stehen weit hinter einer DSLR. Vergleichen wir nun aber die Objektivreichweite (nicht die Brennweite, dazu später), also ob du mit einem Objektiv den Makrobereich und / oder Zoombereich abdecken kannst - verliert eine DSLR/DSLM so etwas von ...

Mein Fotoladen des Vertrauens und ich haben einmal ausgerechnet, welche Objektive ich mit einer DSLR/DSLM haben müsste, um den gleichen Bereich abzudecken, den ich mit der P900 / P1000 abdecke. Wir waren schnell in den mittleren 20.000 € angekommen. Und hey - eine DSLR + Konverter + 600 mm Objektiv heißt noch lange nicht, dass dein Foto toll wird. Da kann man so viele croppen wie mal will - Scheiße beleibt scheiße !

Jetzt mache ich mal folgende Rechnung auf ....

P900 = ~ 650,- €
P1000 = ~ 1.100,- €
DSLR + Krimskrams = ~ 20.000,- € (bis zu einer Brennweite von 2.000 mm)

Fazit
Bevor ich mir 20.000,- € und mehr an "toter" Materie zulege und nachher doch die gleichen Probleme zu haben (atmosphärische Störungen), kaufe ich mir doch lieber eine Coolpix, decke von 24 mm bis 2.000 mm Brennweite ab und ärgere mich nur ein wenig, wenn die Bilder nichts geworden sind.

In diesem Sinne 😎

Schlaf gut und ärgert Euch leise - Kommentarfunktion ist schon seit ein paar Jahren deaktiviert 😵